Von den Hatschbourg und Schlossberg großen gewächs sowie den Kastelweg, Elsburg und Dorfschatz bodens

 

 

 

 

Unsere Weine sind das genaue Spiegelbild der Trauben, die wir von Hand ernten. Unsere Traubensäfte (vor der Gärung) und unsere Weine werden weder (Zucker, Säuren,...) noch rekonstituierend (Akaziengummi, Tannine usw.) verwendet.

 

So sind ihre aromatischen (Nase) und Geschmackseigenschaften (Mund) das einzige Ergebnis der Beherrschung unserer Erträge (Konzentration), der Bodenbearbeitung (aromatischer Reichtum und mineralischer Qualitäten) und der Achtung unserer Trauben (begleitende Weinbereitungsverfahren: lange und progressive Druckarbeiten ganzer Trauben, Beherrschung der Gärungstemperaturen, Zuchtbetriebe auf Lies).

 

 

 

Die Weine, die wir entwickeln, sind das Ergebnis von drei großen Impulsen:

 

1. Drastische Ertragsbeherrsorgung: Unsere durchschnittliche Leistung liegt bei 45hl/ha. Da das Durchschnittsalter unserer Rebfläche 35 Jahre beträgt, ist es uns möglich, etwas leichter zu produzieren als auf jungen Reben.

 

2. Die ökologische Landwirtschaft unserer Reben: Dies macht die biologische Aktivität unserer Böden möglich und wirkt sich auf die aromatischen und strukturellen Eigenschaften unserer Weine aus.

 

3.Die unbestrittene Fähigkeit unserer Terroirs, ausgezeichnete oder sogar große Weine zu produzieren, wenn die Anbaumethoden und die Erträge angepasst sind.

 

Dank dieser drei Daten verfügen unsere Weine über eine ausgeprägte Identität, die eng mit ihren Terroirs verbunden ist, was sie besonders für die Gastronomie geeignet macht.